Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

1.Walsroder „Walking in your shoes" Studiengruppe

 

Erkenntnisse zum Walk „Covid19“ am 11.März 2020

 

Wir betrachten uns in der Studiengruppe das aktuelle Corona Virus Covid19 (Abkürzung im Transkript ist  C19)  im Walk.

Eine junge Dame erklärt sich bereit, das Virus zu gehen.

 

Der Walk beginnt. Die erfahrene Walkerin ist sehr schnell in der Rolle.

 

Der Gang ist von Beginn an sehr aufrecht und sicher. Geradlinig.

Die Walkerin fühlt sich in der Rolle groß. Auf einer Skala von 10-100 ist sie bei 80.

C19 fühlt in den Händen eine innerliche Kraft. Sie beschreibt sie als eine energetische Kraft:

„Diese Kraft kann etwas machen. Ich kann damit etwas machen. Wenn ich meine Hände irgendwo rauf lege, dann könnte diese Kraft raus fließen. Energie. Es fühlt sich nicht schlecht an."

 

Ich bitte C19 dieser kraftvollen Energie eine Stimme zu geben.

Diese Stimme der Energie sagt:

„Wer mich haben möchte, kriegt mich“.

C19 beschreibt diese Energie als kraftvoll. Aber auch irgendwie neutral .

 

Ich frage die Rolle, wer denn diese Energie  bekommt?

„Ich übertrage es, wenn etwas zu mir kommt. Wenn es jemand haben möchte. Ich kann das aber nicht bestimmen. Ich bin da.“

Der Gang von C19 ist gleichmäßig, sowas von aufrecht. Alles scheint wie bei einem Uhrwerk abzulaufen.

 

Als C19 stehen bleibt, frage ich, was im Körper gespürt wird. Was empfindet die Rolle?

Dann fließt noch mehr Energie.

 

Ich frage sie, wo sie da denn steht. Was ist das für ein Ort, eine Gegend?

„Ich bin überall. Auch wenn ich gehe, bin ich überall.

Es ist aber angenehmer für mich zu gehen“.

 

Was ist denn Deine Welt, in der Du da gehst, frage ich:

„Ich kann da mehr sehen. Kann überall mehr hin. Ich spüre jetzt auch den Drang, wieder weitergehen zu müssen.“

 

Wer bestimmt Dein Stehenbleiben:

„Das bestimme ich.“

 

Wie hoch ist Dein Energie Level im Stehen von 1-10 ?

„Es ist bei 8. 

Gehen ist aber schöner. Schwungvoller. Das Gehen passiert einfach.“

 

Ich fragte C19 ob es experimentieren würde? Das wurde bejaht.

Ich forderte C19 auf, erneut stehen zu bleiben. Ich fragte, wo befindet sich jetzt Deine Energie:

„In den Händen.“

 

Wo ist in Dir der Impuls weiter zu gehen? Ist er da?

„Es ist dieser gleichmäßige Fluss, der mich gehen lässt. Die Hände…“

 

Musst Du Deine Energie weitergeben?

„Wer sie haben möchte, holt es bei mir ab…“

 

Wem gibst Du sie denn weiter? Menschen?

„Menschen, ja auch. Die Energie weitergeben, das macht Angst. Es macht körperlich mit den Menschen etwas. Ich werde dann groß.“

 

Wodurch wirst Du groß?

„Durch das, was man aus mir macht.“

 

Du wirst also groß gemacht. Wer macht das ?

„Aufmerksamkeit macht mich groß. Aufmerksamkeit macht mit mir, dass ich im totalen Mittelpunkt bin“ (sehr selbstsicherer Ausdruck)

 

Plötzlich hält C19 inne und beginnt offenbar zu denken. Es wirkt geradezu introvertiert .

Ich möchte wissen, was da gerade geschieht?

„Ich bin. Kraftvoll, groß und stark. Jeder sieht mich von sich aus so, wie er mich sieht.

 

Ich frage, ob C19 die Welt um sich herum wahrnimmt, sie sieht?

„Ja, ganz bewusst.“

 

Stellst du jetzt gerade für die Menschen hier in dieser Welt eine Gefahr da?

„Nein, das Gefühl habe ich nicht.“

 

Kannst Du aus Deiner Kraft heraus direkt einen Menschen töten?

„Nein!!! Es ist das was gemacht  wird mit mir . Ich bin nicht allein. Ich entscheide das nicht alleine.

 

Wer denn noch?

Da, wo ich hingehe wird entschieden. Ich entscheide das nicht.

 

Wenn ich möchte, könntest Du mir diese Energie geben?

„Ich könnte es Dir geben. Ja.“

 

Was würde dann mit der Energie geschehen, wenn ich sage, gib sie mir?

„Das bestimmst dann Du. Ich bin nur da.

 

Wo kommst du denn überhaupt her?

„Ich habe mich entwickelt.“

 

Woraus hast Du Dich entwickelt? Aus was? Gab es da eine Vorstufe ?

„Das kann ich nicht sagen“

C19 steht plötzlich still.

 

Ich fordere sie auf, wenn sie einen Impuls hat zu gehen, vielleicht aus der Bewegung heraus eine Information zu bekommen, was sie gerade an einer Antwort

auf meine Frage hindert?

„Es sind viele, mehrere Teile. Ja, sowas wie eine Vorstufe.“

 

Ich möchte von C19 wissen, ob es Teil der natürlichen Evolution sei.

Die Rolle bekommt kalte Hände. Und sagt, etwas hätte sich geändert…aber das ist okay

„Ich bin Teil der Evolution, ich bin natürlich“

 

C19 ist weiterhin sehr offen und antwortet sehr geradeaus.

Ich möchte wissen, was seine Aufgabe derzeit weltweit sei.

„Ich kann lenken.“

 

Was kannst Du denn  lenken?

„Alles..“

C19 fängt  an zu grinsen…

 

Ich frage nach der Bedeutung des Grinsens. Warum grinst Du?

„Ich grinse, weil ich merke, was ich für Macht durch Aufmerksamkeit bekomme.“

 

Benutzt Dich jemand?

„Nein.“ (verzieht das Gesicht)

 

Ist Dir bewusst, dass ältere und jüngere Menschen durch Dich sterben?

Das bin ich nicht alleine. Das kommt auf die Person an, weil…was in ihr noch alles drinsteckt.

Darum bin ich das nicht alleine.“

 

Ich möchte wissen, ob C19 eine Art Auslöser ist:

„Ja, das ist so."

Da es ein wirklich heikles Thema unserer Zeit zu sein scheint, lasse ich Wortmeldungen aus der Gruppe zu.

Im Prinzip ist die gesamte Studiengruppe als Co-Leitung aktiv:

 

1.      Was kann Dich stoppen oder töten?

„Nichts kann das. Ich bin da…“

 

2.      Was kann Dich zum Stillstand bringen?

„Wie man mich sieht. Wie man mit mir umgeht“

 

Ich frage als Leitung daraufhin, wie es gerne gesehen werden möchte:

„Ich werde groß gesehen, das macht mich dann kraftvoll und groß. Aufmerksamkeit ist da.

 

Das heißt, ein Stillstand von Covid19 wäre möglich durch weniger Aufmerksamkeit???

„Ich wäre dann nicht mehr so groß…“

C19 beginnt sehr süffisant zu grinsen und geht in eine abwartende, vorsichtigere Haltung über.

 

Bist Du gerade ertappt worden ? Habe ich Dich ertappt?

„Ja, aber das stört mich nicht.

Ja, ich bin ertappt worden. Ich kann durch weniger Aufmerksamkeit aber auch ganz klein sein. Ist mir egal. Ich bin da.

Jeder Einzelne entscheidet, wie groß oder wie klein ich bin.“

 

Also hast Du für jeden einzelnen Menschen eine eigene, besondere, also spezifische Bestimmung?

„HmHm. Ja. Für jeden anders.“

 

Wirst Du durch Angst angezogen? Also von einer ängstlichen Person?

„Die Person ist dann ein guter Nährboden. Angst bringt Aufmerksamkeit."

 

3.      Kann Wärme Dich hindern, weiterzugehen? Die Wärme der Sonne?

„Das fühlt sich dann anders an. Ich bin dann nicht mehr so groß. Aber ich bin dann noch da.

 

Ich möchte wissen, ob Covid19 für diese Welt eine Message, eine Botschaft hat?

„Ich richte mich an jeden einzelnen. Was sie alle mit mir machen…“

 

Bist Du eine Art Charaktertest?

„Damit kann ich nichts anfangen. Dazu kann ich nichts sagen. Aufs Selbst bezogen, irgendwie ja.

 

Wie meinst Du das?

Selbstverantwortung. Das ist es. Anstelle von Charaktertest.“

 

C19 beginnt zu strahlen und freundlich zu schauen.

4.      Hast Du vor, um die ganze Welt zu gehen?

„Bin ich doch schon…“

 

5.      Wirst Du Dich noch mehr vergrößern?

„Kommt darauf an (lächelt leicht genervt). "

 

Auf was kommt es an?

„Auf jeden Einzelnen. Ich bin da. Immer da. War schon immer da…“

 

6.      Kann Dich eine Impfung stoppen?

„Mich kann man nicht stoppen…wie groß oder wie klein, das entscheide nicht ich. Ich werde nicht kleiner oder ziehe mich durch eine Impfung zurück. Ich bleibe da auf der Welt…“

 

Als Leiter habe ich bei Christian Assel gelernt, meiner Intuition unbedingt zu folgen. Ich habe die Idee, in den Walk zwei Elemente mit rein zu nehmen.

Was beim "Wiys" eher unüblich ist.

Zunächst nehme ich eine Walkerin mit dazu  in der Rolle „Urvertrauen“.

Die Walkerin ist schnell in der Rolle und es ist zu sehen, wie Urvertrauen und C19 voreinander stehen und C19 sofort auf die Knie geht und zum Urvertrauen aufblickt.

Der Virus sagt:

„Das kommt mir irgendwie vertraut vor.“

Urvertrauen: „Herzlich willkommen Covid 19.“

Covid19: „Ich bin Covid 19…“ verbeugt sich vor dem Urvertrauen und wird ganz klein.

 

Nun nehme ich eine weitere Walkerin hinzu. Es ist die Rolle der „Angst“.

Sofort springt Covid 19 auf und geht zur Angst. Es stellt sich ihr als Covid 19 freundlich vor.

Angst: „Geh weg von mir.“ Die Angst spürt starken Schüttelfrost. Es ist sehr unangenehm für sie.

C19: „ Das ist für mich wie eine Spiel.“

 

Ich möchte wissen, wer denn hier mit wem  spielt?

„Es macht Spaß, der Angst hinterher zu rennen. Beim Urvertrauen ist es ruhig und angenehm. Hier ist es ein Spaß.“

C19 ist die Freude und das Vergnügen regelrecht anzusehen.

 

Die Angst wirkt  panisch und kann gar nicht richtig antworten bzw. reden.

Plötzlich stellt sich ganz unvermittelt das Urvertrauen zwischen Angst und Covid19.

Ich lasse diese Situation wirken. Im ganzen Raum verbreitet sich fühlbare Entspannung. Aufatmen.

Der Angst geht es sofort besser. Sie sagt:

Jetzt fällt alles sofort ab. Der Schüttelfrost ist weg. Es lähmte mich vorher. Ich konnte nichts machen.“

 

Ich möchte wissen, wie es dem Urvertrauen geht.

„Die Angst macht mich von hinten im Nacken noch ein bisschen kalt. Geht aber weg. Ist okay.

Es ist anders, die Angst hier bei mir zu haben, als da hinten frei zu stehen.“

 

Die Angst beruhigt sich zusehends.

„Ich merke, als Urvertrauen tue ich der Angst gut.“

 

Währenddessen ist Covid19 auf die Knie gegangen.

Ich frage es, was da geschehen ist?

„Durch das Urvertrauen bin ich nicht mehr so groß, und ich habe auch nicht mehr diese Energie."

 

Auffällig ist, dass Covid19 keine Körperspannung mehr besitzt. Es erweckt den Eindruck eines nassen Sackes.

Was ist das Urvertrauen für Dich? (Frage an C19)

„Ist mir bekannt. Kenne ich. Ist da. Ich akzeptiere es…“

 

Ich frage, ob es seinerseits gerade eine Resonanz zur Angst gäbe?      „Nein“

 

Wirst Du jetzt gerade von etwas angezogen?      „Nein“

C19 überlegt...

 

„Wenn aber das Urvertrauen weggehen würde (grinst und lächelt bei der Aussage), dann wäre ich sofort wieder da in voller Größe!!!"

 

Ist das auch so eine Art Spiel?    „Ja“

 

Mich interessiert: Urvertrauen bietet Dir also die Stirn, zwingt Dich in die Knie und macht Dich klein??

„Ja, das ist aber okay für mich. Es ist nicht unangenehm. Die Energie ist dann nicht präsent. Es ist in Ordnung. Ich bin ja nach wie vor da, aber nicht mehr so groß. Ich bleibe auch da…“

 

Womit hängt es zusammengefasst zusammen, dass du wieder groß wirst?

„Wenn das Urvertrauen weg ist…werde ich groß“

 

Wir probieren das aus. Ich bitte das Urvertrauen, die Angst frei zu geben. Sofort, wie von einem starken Magneten angezogen, springt Covid19 auf und geht zu Angst.

„Ich kann gar nicht anders. Ich kann dann nicht mehr ruhig sitzen bleiben. Geht nicht. Ich bekomme sofort so eine große Kraft in den Händen. Unglaublich (C19 wirkt sehr erstaunt über diesen Mechanismus). Ich möchte mich am liebsten noch höher hinstellen. Erhoben.“

 

Ich frage nach der Größe, jetzt wo die Angst „frei“ liegt?

„Natürlich 100. Ganz groß.“

 

Körper Energie?

„Meine Energie ist bei mindestens 10“

 

Ich sage zu C19, ob es am liebsten loslegen möchte?

„Ja, aber volle Lotte…hat ein Mensch Angst, bekomme ich DIE Aufmerksamkeit und muss da hin…wenn das Urvertrauen kommt, dann ist die Energie sofort weg. Wie eine Sperre, Mauer, Schutzschild.“

 

Zum Ende sagt die Angst:

„Je länger Covid19 vor mir steht, desto größer werde ich als Angst. Ich bin dann wie gelähmt und kann nichts mehr unternehmen…“

 

Nach ca.50 Minuten ist dieser kraftvolle Walk beendet und ein Schweigen trat ein.

Ich denke, in dieser Zusammenfassung steht so vieles Wichtiges.

Wer möchte, kann gerne von mir die Sprach Aufnahme des Walks anfordern. Da wird noch viel mehr die Energie des Walks deutlich spürbar.

Möge jeder sich seine Wahrheiten zusammen sammeln. Mich persönlich hat dieser Walk in meiner Auffassung unterstützt, dass alles nicht wirklich von großer Gefahr ist.

Gefährlich ist offenbar nur das, was mit uns gemacht wird, und was jeder Einzelne für sich aus der gegebenen Situation macht.

Sehr gerne bin ich bereit, mich an einem Austausch zu beteiligen und berate Dich gerne zum Thema Angst, denn das ist das, was bei den Menschen derzeit sowas von angetriggert wird.

 

Danke für Dein Interesse.

P.S.: Auf Fehler in der Rechtschreibung habe ich nicht wirklich geachtet. Hoffentlich ist alles im Rahmen geblieben;-)))

 

Allerliebste Grüße

Marco

Bleibe im Vertrauen und mach für Dich das Beste aus der Situation. Sie ist, wie sie gerade nun einmal ist!!!